Frauen unterliegen Zwolle

Spielbericht zum 0:2
Die Grün-Weißen unterliegen gegen Zwolle mit 0:2 (Foto: Haß).
Frauen
Samstag, 13.07.2019 / 17:46 Uhr

Von Marcel Kuhnt

Im zweiten Testspiel muss die 1. Frauen des SV Werder Bremen die erste Niederlage hinnehmen. Gegen PEC Zwolle unterliegen die Grün-Weißen trotz einer engagierten Leistung mit 0:2 (0:1). Marushka Bennink (44.) und Pascalle Pomper (69.) trafen für den niederländischen Erstligisten. WERDER.DE fasst die Partie zusammen:

Nach einer ruhigen Anfangsphase übernahm das Team von Trainer Alexander Kluge das Kommando. Die erste Abschlusschance hatte Lina Hausicke. Zunächst eroberte Verena Volkmer am Strafraum den Ball, verpasste jedoch den Abschluss. Die anschließende Flanke setzte Hausicke per Kopf knapp vorbei (13.). 60 Sekunden später wackelte die Latte. Ein Schuss von Selina Cerci landete auf dem Querbalken (14.).

Chancen, aber keine Tore

Hatte in Halbzeit zwei den Ausgleich auf dem Fuß: Verena Volkmer (Foto: hansepixx).

Die beste Chance im ersten Abschnitt für den SVW hatte nach 37. Minuten erneut Hausicke, die heute als Kapitänin auflief. Einen öffnenden Pass von Giovanna Hoffmann erlief Alicia Kersten, die im Rückraum Hausicke sah. Mit ihrem Flachschuss scheiterte sie an PEC-Torhüterin Nienke Olthof. Trotz der spielbestimmenden ersten Hälfte ging es mit einem 0:1 in die Kabine. Zwolle traf mit dem Pausenpfiff mit der ersten Chance zum 0:1 durch Maxime Bennink (44.).

Zwar eröffnete Marushka van Olst mit einem Abschluss aus 18 Metern den zweiten Durchgang für den PEC (50.), im Nachgang hatten aber erneut die Grün-Weißen mehr vom Spiel. Katharina Schiechtl verzog nach 54. Minuten knapp. Auch Verena Volkmer hätte den Ausgleich erzielen können, doch aus kurzer Distanz vergab sie knapp (67.). Kurz darauf entschied Zwolle mit dem 0:2 durch Pascalle Pomper das Spiel endgültig (69.).

„Leider konnten wir unsere Torchancen heute nicht nutzen. Wir hätten sicher nicht als Verlierer vom Platz gehen müssen, auch wenn das Ergebnis für uns zweitrangig ist. Bei den Gegentoren hätten wir konsequenter verteidigen können, dennoch hat die Mannschaft alles reingehauen“, sagt Trainer Alexander Kluge.

Stenogramm

Werder Bremen: Pauels (46. Borbe) – Schiechtl, Ulbrich, Wensing, Timmermann – Kersten, Walter, Hausicke, Hoffmann (56. Stelljes) – Volkmer, Cerci

Tore: 0:1 Bennink (44.), 0:2 Pomper (69.)

 

Mehr News zu den Werder-Frauen: