Servus, Marco! Friedl im Zillertal angekommen

Kurzpässe am Montag
Verteidiger Marco Friedl ist am Montagmorgen im Zillertal angekommen (Foto: nordphoto)
Kurzpässe
Montag, 08.07.2019 / 13:03 Uhr

+++ Endlich wieder da: Die Freude war Kevin Möhwald deutlich anzusehen, als er seinen Zimmerkollegen in der Lobby des Zillertaler Posthotels umarmte. Am Montagmorgen ist Marco Friedl, der aufgrund der U21-Europameisterschaft noch im Sommerurlaub war, ins Trainingslager dazugestoßen. Das 21-jährige Defensivtalent wird durchaus gebraucht, denn nach den Verletzungen von Sebastian Langkamp und Milos Veljkovic, liegt die Verantwortung nun auch auf den Schultern des fest-verpflichteten Österreichers. Er könnte in den kommenden Test- und Pflichtspielen wohl die Position neben Abwehrchef Niclas Moisander einnehmen. In dieses Duo hat Florian Kohfeldt „volles Vertrauen“, wie der Cheftrainer bereits vor dem Zillertal erklärte (zur Extrameldung). Doch nun heißt erst einmal: Herzlich willkommen zurück, Marco! +++

+++ Entwarnung, aber Vorsicht: Es war die Szene, die Florian Kohfeldt besonders verärgerte: Keine 24 Sekunden waren im ersten Testspiel gegen die WSG Swarovski Wattens gespielt, da krachte es an der Trainerbank. Theodor Gebre Selassie war nach einem hart geführten Zweikampf an der Seitenlinie zu Boden gegangen. Der grün-weiße Rechtsverteidiger konnte folglich nicht weitermachen und musste von Neuzugang Benjamin Goller ersetzt werden. Nachdem zwischenzeitlich eine Gehirnerschütterung im Raum stand, gab es nun die Entwarnung: Dem 32-Jährigen ging es am Montagmorgen schon deutlich besser, sodass er in den nächsten Tagen wieder in den Trainingsbetrieb einsteigen kann. Das gab die medizinische Abteilung des SV Werder bekannt. Trotzdem ist weiter Vorsicht angebracht. Kleinere Sorgenfalten verursacht jedoch Luca Plogmann. Der Nachwuchstorwart hat gegen den Karlsruher SC etwas abbekommen und musste zu Wochenbeginn aussetzen. +++

+++ Zeit für Erholung: Für Urlauber ist das Zillertal ein Ort der Idylle. Das Alpenpanorama, die blühenden Bergwiesen, die frische Luft und das leise Plätschern der Ziller haben diese entspannende Wirkung. Doch für die Werder-Profis dient dieser Ort nicht der Kur und Erholung, sondern um sich auf eine anstrengende sowie hoffentlich intensive Saison vorzubereiten. Das zeigt allein der Blick auf das bisherige Pensum: Direkt nach der Ankunft am Donnerstagmittag ging es auf den Platz zum ersten Mannschaftstraining. Seitdem absolvieren Milot Rashica und Co. täglich zwei Einheiten, abgerundet von einem Testspiel-Blitzturnier sowie einer Einheit am folgenden Montagmorgen. Dafür hat Florian Kohfeldt den Werderanern nun eine Auszeit gewährt, um sich auf die Regeneration zu fokussieren. Am Montagnachmittag ist frei! +++

+++ Aufsichtsrat im Zillertal: Am vergangenen Sonntag haben beim Blitzturnier gegen den Karlsruher SC und die WSG Swarovski Tirol nicht nur rund 1.500 Fans auf der Tribüne gesessen, auch der Aufsichtsrat war nahezu komplett da, um den ersten Test der Grün-Weißen zu beobachten. Auch wenn das Sportliche in Zell am Ziller eine durchaus wichtige Rolle einnimmt, steht für den Aufsichtsrat und die Geschäftsführung besonders der organisatorische Aspekt im Vordergrund. Neben Aufsichtsratssitzungen standen Workshops auf dem Wochenend-Programm. Am kommenden Wochenende reisen dann wichtige Partner im Rahmen der Sponsorenreise an. +++

Schon gelesen?

Stehauf-Mentalität beweisen

Nach der bitteren Last-Minute-Niederlage gegen den SC Paderborn muss das Team von Florian Kohfeldt einmal mehr seine Steh-Auf-Mentalität beweisen. Wenn es am Samstag, 15.30 Uhr (ab 14.30 Uhr im betway-Live Ticker auf WERDER.DE) gegen den Rekordmeister aus München geht, gilt es nicht zu verzagen und seinem Unmut in Form von gesunder Aggressivität Luft zu machen. „Es gibt zwei Haltungen: Entweder...

12.12.2019 / 17:43 / Vorbericht

+++ Auf Du mit dem Trainerteam: Auf diesen Termin freuen sich die Teilnehmer der Fanreise jedes Jahr ganz besonders. Nach dem Training am Montag konnten sie dem Trainerteam im Rahmen des Fan-Talks Fragen stellen. Werders neuer Co-Trainer Ilia Gruev konnte sich dabei erstmals den Anhängern vorstellen - und sorgte gleich für jede Menge Applaus. "Ich bin total positiv überrascht, wie viele Fans mit dabei sind", so Gruev, der die Verbindungen zwischen Mannschaft und Anhängern beeindruckend findet. Der 49-jährige Bulgare verriet auch, dass im gesamten Team Deutsch gesprochen werde. Athletik-Coach Günther Stoxreiter gewährte einen exklusiven Einblick in die Tracking-Auswertung und Daten-Analyse und Christian "Kiki" Vander erläuterte das Trainingsprogramm der Torwart-Crew. Für die Teilnehmer der Fanreise war es erneut ein sehr exklusives Event. +++

 

Mehr Kurzpässe auf einen Blick