Baumann auf Namenssuche

Kurzpässe am Montag
Frank Baumann freut sich, über den Rekord und den Hamburger SV abgelöst zu haben (Foto: nordphoto).
Kurzpässe
Montag, 19.08.2019 / 16:32 Uhr

+++ Geschichte geschrieben: Der erste Spieltag der neuen Saison gab wenig Grund zur Freude und dennoch dürfen die Werder-Fans ein bisschen Stolz auf ihren Verein sein. Mit dem Auftaktmatch gegen Fortuna Düsseldorf absolvierten die Grün-Weißen ihre 1867. Partie in der Bundesliga - das ist neuer Rekord! Kein Bundesliga-Klub hat mehr Partien in der Geschichte des Wettbewerbs bestritten. „Das ist natürlich schön, weil es zeigt, welche Tradition Werder hat. Das ist eine tolle Anerkennung für den Verein“, erklärt Frank Baumann, Geschäftsführer Sport des SV Werder. Besondere Genugtuung dürfte es sein, dass als "Liga-Dino" der Hamburger SV vom Thron gestoßen wurde. Doch der SVW, insbesondere Frank Baumann, möchte den Titel des Nordrivalen nicht übernehmen. „Den Namen hatte jemand anderes und Dinos sterben auch mal aus“, schmunzelt der 43-Jährige.+++

+++ Wiedersehen mit alten Bekannten: „Losfee“ Christoph Metzelder zog am vergangenen Sonntag die Lose für die 2. DFB-Pokal-Runde. Für den SV Werder heißt die nächste Hürde in Richtung Berlin: 1. FC Heidenheim. Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass die Grün-Weißen ihren Gegner nicht unterschätzen sollten. In der Saison 2011/2012 schied der SVW mit 1:2 in der ersten Runde aus. Damals erzielte Marc Schnatterer den entscheidenden Treffer für die Baden-Württemberger, heute ist er Kapitän der Mannschaft, zu der auch Marnon Busch, Oliver Hüsing, Norman Theuerkauf und Patrick Mainka gehören. Alle vier erwähnten Spieler waren einst in Grün und Weiß unterwegs. „Ich freue mich, dass ich gegen Heidenheim auf ein paar Jungs treffe, die ich selber schon im Nachwuchs bei Werder trainiert habe“, so Cheftrainer Florian Kohfeldt. Ein fröhlicher Anlass für ein Wiedersehen, mit einem hoffentlich positiveren Ausgang für den SV Werder. +++

Neu im Trophäenschrank: "MoAuba" und "Megabit" mit dem VBL-Titel (Foto: nordphoto).

+++ Ein Platz im WUSEUM: Die erste Saison war für Werder eSPORTS von großem Erfolg gekrönt. Das Duo Michael „Megabit“ Bittner und Mohammed „MoAuba“ Harkous gewann im Trikot der Grün-Weißen die Virtuelle Bundesliga (VBL), die Einzelmeisterschaft und den Weltmeister-Titel. Zudem wurden die Werderaner zu den ersten eNationalspielern Deutschlands ernannt. Ein Teil dieser Erfolgsgeschichte ist nun im WUSEUM verewigt. Den Titel der VBL reihten „MoAuba“ und „Megabit“ am Samstagnachmittag, vor dem Bundesligaspiel gegen Düsseldorf, zu den weiteren Trophäen des SV Werder ein. Neben dem DFB-Pokal und der Supercup-Schale hat der VBL-Titel einen würdigen Platz eingenommen. +++

+++ Pech im Spiel: Oh, Fortuna! Glück hatte der SV Werder bei seinem Bundesliga-Auftakt nicht. Als wäre die 1:3-Heimniederlage gegen Friedhelm Funkels Düsseldorfer nicht schon ein Stimmungsdämpfer gewesen, so haben die Grün-Weißen nun auch noch Personalsorgen. Milot Rashica plagen Oberschenkelprobleme, Maximilian Eggestein hatte, nach einem überharten Foul, Beschwerden und Ömer Toprak wurde zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht. Zwar konnte beim Neuzugang schon Entwarnung gegeben werden, doch wann der 30-jährige Innenverteidiger wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann, ist noch unklar. Sollten sich die Werderaner nicht rechtzeitig fit melden, ist Cheftrainer Florian Kohfeldt für das Auswärtsspiel in Sinsheim zu personellen Wechseln gezwungen. Aber vielleicht, ist Glücksgöttin Fortuna nun nach dem Spiel endlich auf Werders Seite. +++

 

Mehr Kurzpässe auf einen Blick