"Nicht so leicht zu finden"

Interview mit Stefanos Kapino

Werder-Torhüter Stefanos Kapino hat seinen Vertrag langfristig verlängert (Foto: nordphoto).
Profis
Mittwoch, 10.07.2019 // 16:00 Uhr

Das Interview führte Felix Ilemann

Der siebte Trainingslager-Tag, der mit zwei anstrengenden Einheiten wieder einmal vollgepackt ist, hätte besser nicht beginnen können. Stefanos Kapino hat seinen Vertrag beim SV Werder langfristig verlängert (zur Extrameldung).  "Ich bin einfach nur total glücklich, dass ich länger bei Werder bleibe - das war mein Ziel", freute sich der Schlussmann bei der Vertagsunterzeichnung am Mittwochvormittag. Dem positiven Anlass entsprechend hat sich WERDER.DE mit dem 25-jährigen Griechen getroffen und über sein weiteres Vorhaben mit den Grün-Weißen gesprochen:

WERDER.DE: Glückwunsch zur Verlängerung, Sefanos. Es ist ja nicht der erste Vertrag, den du in diesem Sommer eingegangen bist…

Stefanos Kapino (lacht): „Ja, ich hoffe, der gilt auf Lebenszeit. Ich bin wirklich sehr glücklich, geheiratet zu haben. Es war eine traumhaft schöne Sommerpause für mich. Jetzt freue ich mich auf die nächsten Jahre. Meine Frau und ich fühlen uns sehr wohl in Bremen.“

Der Mann des Tages im exklusiven Interview bei WERDER.TV (Foto: WERDER.DE).

WERDER.DE: Wir nehmen an, du freust dich ebenfalls über die Vertragsverlängerung bei Werder, oder?

Stefanos Kapino: „Natürlich freue ich mich sehr, ist doch klar! Werder war das Beste, was mir nach einigen schwierigen Spielzeiten passieren konnte. Dafür bin ich dankbar und ich bin froh, länger in Bremen zu bleiben. Es war eines meiner Ziele, hier einen neuen, langfristigen Vertrag zu unterschreiben.“

WERDER.DE: Was sind deine weiteren Ziele mit Werder?

Stefanos Kapino: „Momentan möchte ich einfach in jedem Training zeigen, dass ich da bin, Gas geben und das Vertrauen, dass jetzt auch mit dem neuen Kontrakt in mich gesetzt wurde, zurückgeben. Aktuell ist Pavlas unser Stammkeeper, aber natürlich möchte ich irgendwann die Nummer eins von Werder sein, das habe ich von Anfang an betont.“

Schon gelesen?

Ein Tag vor der Kamera

Mannschaftsfoto, Grüße auf Japanisch oder Skill-Challenges – für die Werder-Profis stand am Mittwoch der alljährliche Media Day der Deutschen Fußball Liga (DFL) an. Davy Klaassen, der die Abläufe aus der niederländischen Eredivise und aus der englischen Premier League kennt, erlebte seinen ersten Medientag mit dem SVW. „Egal in welcher Liga, es ist vor allem ähnlich anstrengend“, sagte der...

18.07.2019 // 18:16 // Profis

WERDER.DE: Ihr Torhüter wirkt wie ein eingeschworenes Team...

Stefanos Kapino: „Wir sind ein wirklich gutes Team. Das ist gar nicht so leicht zu finden. Ich finde, wir harmonieren untereinander sehr gut. "Kiki" Vander ist dabei ein sehr wichtiger Faktor. Er verbessert uns nicht nur allesamt, er hält die Truppe auch zusammen, sorgt für Spaß und Ausgleich.“

WERDER.DE: Nicht nur unter den Torhütern, sondern im ganzen Team hat man das Gefühl, dass ihr gut zusammenpasst. Stimmt das?

Stefanos Kapino: „Ich bin mittlerweile echt mit den meisten Teamkollegen gut befreundet. Es ist schon beeindruckend, solche Typen um sich herum zu haben, die gleichzeitig wie eine Familie zu einem sind. Mit den etwas erfahreneren Spielern wie Hanno, Davy, Niklas und Ludde habe ich am meisten zu tun. Wir versuchen die jüngeren Kollegen zu integrieren. Das macht Spaß.“

WERDER.DE: Vielen Dank, Stefanos!

 

Das Neuste rund um die Bundesliga-Profis:

Mannschaftsfoto, Grüße auf Japanisch oder Skill-Challenges – für die Werder-Profis stand am Mittwoch der alljährliche Media Day der Deutschen Fußball Liga (DFL) an. Davy Klaassen, der die Abläufe aus der niederländischen Eredivise und aus der englischen Premier League kennt, erlebte seinen ersten Medientag mit dem SVW. „Egal in welcher Liga, es ist vor allem ähnlich anstrengend“, sagte der...

18.07.2019

Es ist die Szene, die Florian Kohfeldt im Zillertal am meisten geärgert hat. In der ersten Minute des Testspiels gegen die WSG Swarovski Tirol verletzte sich Theodor Gebre Selassie nach einem harten Zweikampf am Nacken. Seitdem wird der Rechtsverteidiger behandelt. „Bei Theo müssen wir immer noch aufpassen“, sagte der Chefcoach nach dem Training am Mittwochmorgen. 

17.07.2019

Seit Montag ist die Sommerpause auch für Johannes Eggestein beendet. Obwohl er das intensive Trainingslager im Zillertal verpasste, weiß der Angreifer genau, was zu tun ist. Die Ziele sind klar definiert. „Florian Kohfeldt und ich haben besprochen, dass ich den nächsten Jahren auf der Außenposition spielen werde“, erklärt Eggestein in der Medienrunde am Dienstagnachmittag.

16.07.2019

+++ Trainingseinstieg: Johannes Eggestein ist aus dem Urlaub zurück. Die verlängerte Sommerpause des deutschen U21-Nationalspielers, der im Sommer mit seinem Bruder Maximilian Vize-Europameister wurde, ist am Montag zu Ende gegangen. Der Werderaner begann die Vorbereitung auf die neue Saison im Kraftraum des Stadions mit den leistungsdiagnostischen Tests. "Ich freue mich, wieder mitwirken zu...

15.07.2019

Am Sonntagnachmittag ist der grün-weiße Tross am Bremer Flughafen gelandet. Zehn harte Trainingstage im Zillertal liegen hinter den Werderanern. Florian Kohfeldt zeigt sich nach einem „sehr guten“ Trainingslager allerdings „beunruhigt“. Doch die Unruhe des Cheftrainers hat ausschließlich positive Ursachen, wie er selbst gegenüber WERDER.TV verrät.

14.07.2019

Die Partie gegen den SV Darmstadt 98 war, nach zehn intensiven Tagen Trainingslager im Zillertal, das erwartete Testspiel: müde Beine zu Beginn, langsames Gewöhnen an den Spielmodus, einige Fehler, gute Ansätze und viele Auswechslungen. Dennoch konnte Florian Kohfeldt vielversprechende Ansätze mitnehmen. Zwar sei noch nicht alles "tippi-toppi", doch das sei zu diesem Zeitpunkt der Vorbereitung...

13.07.2019