"In die richtige Relation setzten"

Florian Kohfeldt über Personal, den Test und U23-Youngster
Aus dem Darmstadt-Test kann der Cheftrainer einige Erkenntnisse ziehen (Foto: nordphoto).
Profis
Samstag, 13.07.2019 / 15:40 Uhr

Von Lukas Kober

Die Partie gegen den SV Darmstadt 98 war, nach zehn intensiven Tagen Trainingslager im Zillertal, das erwartete Testspiel: müde Beine zu Beginn, langsames Gewöhnen an den Spielmodus, einige Fehler, gute Ansätze und viele Auswechslungen. Dennoch konnte Florian Kohfeldt vielversprechende Ansätze mitnehmen. Zwar sei noch nicht alles "tippi-toppi", doch das sei zu diesem Zeitpunkt der Vorbereitung völlig in Ordnung. Im Interview mit WERDER.DE spricht der Cheftrainer über die aktuelle Personalsituation, seine Erkenntnisse aus dem Testspiel und die Entwicklung der mitgereisten U23-Youngster.

Florian Kohfeldt über...

... das Personal: "Theodor Gebre Selassie und Niklas Moisander geht es gut. Beide haben heute noch trainiert und im konditionellen Bereich gearbeitet. Wenn heute Bundesliga-Spiel gewesen wäre, hätten beide gespielt. Wir haben sie, genauso wie Ilia Gruev, heute geschont. Theo hat noch leichte Nachwirkungen vom ersten Spiel, deswegen wollten wir ihn nicht in Kopfballduelle schicken. Bei Niklas haben ein bisschen die Adduktoren zu gemacht. Das Risiko war es daher nicht wert ihn aufzustellen. Es ist bei beiden aber keine Ausfallzeit zu befürchten. Leider ist mit Davy Klaassen noch einer dazugekommen. Er hat einen Schlag auf den Oberschenkel bekommen, aber auch da kann ich Entwarnung geben. Dass wir ihn ausgewechselt haben, lag auch ein bisschen an der Vorermüdung. Das sollte also kein Problem sein."

Im Test gegen Darmstadt kamen gleich fünf U23-Spieler zum Einsatz (Foto: nordphoto).

... das Testspiel gegen den SV Darmstadt 98: "Ich habe die 90 Minuten grundsätzlich positiv gesehen. Man muss das alles in die richtige Relation setzen. Darmstadt hat hier die ersten 60 Minuten mit der Startelf gespielt, die wahrscheinlich so auch zum Zweitliga-Start in Hamburg auflaufen wird. Wir hingegen hatten noch einige, die uns einfach fehlen. Dann haben wir vorne in Blöcken gespielt und mussten viel wechseln. Wir haben auf jeden Fall Erkenntnisse gewonnen, die uns ganz gut gefallen haben. Unser Kombinationsspiel im Zentrum war ordentlich bis sehr gut. Ich finde, dass wir viele Chancen hatten. Darmstadt war stark im Umschaltspiel, daran müssen wir arbeiten, gerade was das Unterbinden von Kontern angeht. Es war ein guter Test. Ich fahre jetzt nicht nach Hause und sage, dass alles 'tippi-toppi' ist, denn es gibt viele kleine Dinge, da müssen wir dran arbeiten."

... die U23-Spieler: "Es hat mich sehr gefreut, dass unsere Youngster einen Riesenschritt gemacht haben. Vor allem im Vergleich zum Spiel von vor einer Woche. Man muss sehen, dass das heute eine gestandene Zweitliga-Mannschaft war, gegen die sie gespielt haben. Das haben sie richtig gut gemacht. Jetzt können wir mit einem guten Gefühl hier weg fahren und das Trainingslager insgesamt gut beenden."

 

Das Neuste rund um die Bundesliga-Profis: