„Ich war Multimillionär und habe unter der Brücke geschlafen“

Ex-Profi Uli Borowka im WERDER-Podcast
Drogen, Alkohol und Glücksspiel gehören der Vergangenheit an: Heute ist Uli Borowka als Redner unterwegs, um Suchthilfe und -prävention zu betreiben (Foto: WERDER.DE).
Podcast
Mittwoch, 15.01.2020 / 16:30 Uhr

Von Sophia Ahrens

Deutscher Meister, Pokalsieger, Europapokal der Pokalsieger – kaum einer hat beim SV Werder Bremen so viele Titel gewonnen wie er: Ulli Borowka, der Leistungsträger und Publikumsliebling. Am Ende seiner Karriere war nichts mehr davon übrig. Im WERDER-Podcast - präsentiert von Medientechnik Keuk - erzählt Borowka, wie er als einst gefeierter Fußballstar alles an Alkohol-, Drogen- und Spielsucht verlor. Und wie er es wieder herausgeschafft hat.

Wenn Uli Borowka an seine Karriere zurückdenkt, hat er nicht nur die schlechten Zeiten in Erinnerung. Der Fußballspieler Borowka wurde zwei Mal Deutscher Meister, zwei Mal DFB-Pokalsieger und am Höhepunkt seiner sportlichen Laufbahn sogar Europapokalsieger. Er wurde zum fiesesten, härtesten Abwehrspieler der Liga gewählt. „Ich habe den Psychokrieg geliebt“, sagt der 57-Jährige heute.

Was die Öffentlichkeit nicht wusste und sein Umfeld lange als Geheimnis bewahrte, inzwischen aber überall bekannt ist: Der Privatmensch Uli Borowka war von seinem Höhepunkt weit entfernt. Abseits von den Siegen gegen Weltstars wie Maradonna wurde er nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz immer gefürchteter. „Meine Mitspieler hatten irgendwann Angst vor mir. Ich habe mir in keiner Sekunde helfen lassen“, blickt Borowka heute auf seine charakterliche Wendung zurück. „Wenn jemand Leistung bringt, kann er sich viel rausnehmen. Man kann mir viel vorwerfen, aber nicht, dass ich keine Leistung gebracht habe.“

Einen Kasten Bier, eine Flasche Wodka und eine Flasche Whiskey am Tag zu trinken, war normal – Frau, Kinder und all sein Geld waren weg. Nach dem Aus seiner Karriere hauste Borowka alleine in der Nähe von Gladbach, stand „zwei oder drei Mal mit anderthalb Beinen im Grab.“ Er erinnert sich, wie er an einem Abend eine Brücke acht Meter in die Tiefe stürzte, sich die Zähne ausschlug und eine Kopfwunde zuzog – ohne es wirklich zu realisieren. Noch immer betrunken und voll von Blut schlug er so am nächsten Tag in der Geschäftsstelle der Borussia auf: „Weil ich mit meinem früheren Mitspieler und damaligen Sportdirektor Christian Hochstätter einen Kaffee trinken wollte.“

Sein Weggefährte fackelte nicht lange und erkannte, wie schlecht es um den Ex-Profi stand. Heute ist er seit bald 20 Jahren trocken, ist ein viel gefragter Redner in Firmen, Gefängnissen, Schulen und hat sein Leben in Extremen in einem eigenen Buch verarbeitet. „Als Bundesliga-Profi darfst du keine Ängste zeigen.“ Doch heute schäme er sich nicht mehr, wenn ein paar Tränen laufen.

Uli Borowkas Leben war geprägt von himmelhochjauchzenden Höhepunkten und lebensbedrohlichen Tiefpunkten. In Episode #53 des WERDER-PODCAST erzählt der Erfolgsspieler und Pokalsieger, wie er jahrelang gleichzeitig als Profisportler und Alkoholkranker lebte. Uli Borowka berichtet von seinem Weg raus aus der Sucht – und wie er heute Menschen dabei hilft, die dasselbe durchmachen. Der Podcast verbindet die schönste Nebensache der Welt mit dem geilsten Verein der Welt. Hier wird nicht nur über alles geredet, was das grün-weiße Herz höher schlagen lässt. Wir sprechen direkt mit Werder. Die neue Episode gibt es auf dem offiziellen Soundcloud-Profil, dem iTunes-Account und dem Spotify-Kanal des SV Werder. Hört rein!

 

Kontakt

Ihr habt Fragen, Anregungen oder wollt einfach beim "Werder-Podcast" - präsentiert von Medientechnik Keuk - dabei sein? Dann schickt uns eine E-Mail oder teilt eure Meinung bei Twitter und Co. mit. 

Mail: podcast@werder.de
Hashtag: #werderpodcast
WhatsApp: 0174 6683808

Mehr News zum Werder-Podcast: