Erfolgreiche Young-Coach-Ausbildung in Tansania

Die Young-Coach-Teilnehmer hatten viel Spaß in Tansania (Foto: WERDER.DE).
WERDER BEWEGT
Sonntag, 14.07.2019 / 15:46 Uhr

Von Katharina Grote

Auch wenn es in den letzten vier Tage in Tansania schon mal 30 Grad werden konnte, trainierten die ambitionierten Young-Coach-Teilnehmer wie verrückt. Nach der ersten abgeschlossenen Ausbildung, die bereits im April stattgefunden hat (siehe Extrameldung), hatten die 40 Jugendlichen jetzt die Chance in Tanga, einer Hafenstadt im Nordosten Tansanias, das zweite Modul zu absolvieren.

Ludwig Voss war für den SV Werder Bremen vor Ort und leitete gemeinsam mit Kollegen von Bayer 04 Leverkusen und Austria Wien die Trainingseinheiten. Als Co-Instruktor war Wycliff Were dabei, der 2013 selber in Uganda zum Young Coach ausgebildet wurde. Auch das Programm in Tansania wird von der Football Club Social Alliance (FCSA) in enger Zusammenarbeit mit dem Tange City Council und weiteren Projektpartnern durchgeführt. Unterstützt werden sie dabei von der Foundation Botnar.

Für die 40 Young-Coaches lag in dem zweiten Modul diesmal der Fokus auf altersspezifischem und inklusivem Fußballtraining. Die Übungen sollten für Kinder mit unterschiedlichen Fähigkeiten angepasst werden können. So sollte erreicht werden, dass die Auszubildenden alle Kinder in ihrem Umfeld mit einbeziehen können und sie dabei auch Übungen bereitstellen, die jedes Kind, ob mit einer Behinderung oder nicht, ausüben können.

40 Young Coaches ausgebildet

Teamwork war ein wichtiger Punkt in der Ausbildung (Foto: WERDER.DE).

Für viele der Young-Coaches war das eine ganz neue Erfahrung. „Es war das erste Mal, dass ich mit Kindern mit einer Beeinträchtigung gearbeitet habe. Obwohl sie geistige Behinderungen hatten, kamen sie ganz gut zurecht und konnten gut zusammenarbeiten“, berichtete Teilnehmer Mbwana. An zwei Festivaltagen kamen rund 200 Kindern, im Alter von 6-12 Jahren mit und ohne Behinderung, mit denen die Nachwuchs-Coaches ihr Können unter Beweis stellen konnten. Das Training hat vor allem auch bei den Young-Coaches sichtlichen Eindruck hinterlassen. „Es war unglaublich, wie viel Lachen und Freude auf dem Platz zu sehen war, und mit welchem Stolz und Selbstvertrauen die Young-Coaches nach diesem Event zurück in die Lodge gekommen sind. Sie überlegen jetzt, wie sie Kinder mit Beeinträchtigung auch in ihre eigenen Sportprogramme integrieren können“, schwärmt Ludwig Voss vom SV Werder.

Die normale Ausbildung wurde zudem durch einen Workshop ergänzt. Die lokale Organisation PASADIT hat die Young-Coaches in Sachen Kinder – und Jugendschutz aufgeklärt. Sie sollten dadurch verstehen, wie genau man mit einer Situation umgeht, wenn ein Kind Gewalt oder Missbrauch erfahren hat. Im Herbst 2019 wartet dann die dritte und letzte Einheit für die Nachwuchs-Coaches, bevor sie die gesamte Ausbildung abgeschlossen haben.

Die CSR-Arbeit des SV Werder Bremen wird mit Unterstützung unserer CSR-Partner umgesetzt. Seit Jahren fördern sie die Projekte und Programme von WERDER BEWEGT-LEBENSLANG und leisten so einen wertvollen Beitrag zur Umsetzung des sozialen und gesellschaftlichen Engagements der Grün-Weißen. Informationen zu unseren Sponsoren finden Sie hier.

 

Mehr WERDER BEWEGT-News: