Werder schlägt Bayer 04 mit 2:1

Gidion und Toth treffen beim Heimerfolg

Zwei Treffer sichern drei wichtige Punkte (Foto: Haß).
Frauen
Sonntag, 18.04.2021 / 16:45 Uhr

Von Katharina Grote, Lukas Kober und Marcel Kuhnt

Das sind ganz wichtige Punkte! Das Frauen-Bundesligateam des SV Werder siegt gegen Bayer 04 Leverkusen mit 2:1 (2:0) und baut damit einen Acht-Punkte-Vorsprung auf die direkten Abstiegsplätze auf. Eine enagierte und kämpferische Leistung gegen starke Leverkusenerinnen belohnten Margarita Gidion (7.) und Gabriella Tóth (23.) bereits im ersten Durchgang. Der schnelle Anschlusstreffer der Gäste durch Milena Nikolic (50.) nach dem Seitenwechsel sollte den Grün-Weißen den Sieg allerdings nicht entziehen. 

Aufstellung und Formation: Werders neuer Trainer Thomas Horsch kann bei seinem ersten Spiel an der Seitenlinie wieder auf Kapitänin Lina Hausicke sowie Jasmin Sehan zurückgreifen. Sie haben ihre Verletzungen überstanden und sind zurück in der Anfangsformation. Ansonsten startet er mit den Spielerinnen, die auch zuletzt in Meppen begannen.

Die Werder-Startelf: Pauels – Schiechtl, Jaser, Ulbrich, Tóth – Walkling, Hausicke, Gidion – Wichmann, Sehan, Lührßen

Es hielten sich bereit: Borbe – Radosavljevic, Hausdorff, Volkmer, Keles, Timmermann, Goddard

Harten Fight belohnt

Der SV Werder startete unter dem neuen Trainer Thomas Horsch um einiges besser in die Partie als die Gäste aus Leverkusen und trat dabei mit einer Menge Kampfgeist und Mut auf. So konnten sich die Grün-Weißen bereits in der siebten Minute durch Margarita Gidion belohnen. Durch einen Pass von Ricarda Walkling war Rückkehrerin Jasmin Sehan frei durch, die alleine auf den Kasten zusteuerte. Kurz vor Torhüterin Anna Wellmann legte sie auf Gidion quer, die den Ball ins Tor drückte. Auch in den darauffolgenden Minuten blieb der SVW konzentriert und ließ die ‚Werkself‘ kaum zu Torchancen kommen. Anders die Grün-Weißen: Reena Wichmann ließ auf Höhe der Mittellinie den Ball auf Lina Hausicke abklatschen, die die Kugel über die Abwehrkette chippte. Ricarda Walkling war damit so gut wie durch, wurde dann allerdings im Strafraum abgedrängt. Das Leder landete bei Gabriella Tóth, die sich den Ball an Isabel Kerschowski vorbeilegte und präzise ins lange Eck versenkte (23.). 

Der SV Werder jubelt gegen Leverkusen.
Gidion und Tóth ließen den SVW jubeln (Foto: Hansepixx).

Die ‚Werkself‘ startete den zweiten Durchgang hingegen mit einer Menge Torgefahr und schoss bereits in der 50. Minute den Anschlusstreffer durch Milena Nikolic. Trotz mehrerer Chancen versuchten die Grün-Weißen defensiv weiter dagegenzuhalten und warfen alles rein. Kurz vor Schluss wurde es nochmal richtig spannend. Gianna Rackow brachte von rechts den Ball halbhoch ins Zentrum, wo sie glücklicherweise keinen Abnehmer fand (76.).

Am Ende hielt das Team von Thomas Horsch dem Druck stand und nimmt somit drei ganz wichtige Punkte mit. Ein ganz wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt. Der SVW hat nun acht Zähler Vorsprung auf die Abstiegszone. Am kommenden Sonntag, 25.04.2021 um 14 Uhr, steht das nächste wichtige Spiel an. Beim SC Sand können Hausicke, Pauels und Co. den Klassenerhalt perfekt machen.

Hausicke: "Alles an Kräften mobilisieren"

Thomas Horsch: „Ich war vor dem Spiel bereits positiv gestimmt. Ich habe mich gefragt, setzt das Team die Vorgaben um. Im Nachhinein kann ich sagen, dass sie es getan haben. Daher bin ich froh über den verdienten Sieg. Auch wenn er am Ende knapp war. Die Mannschaft hat viel Emotion gezeigt und sich das Glück erarbeitet. Die Konkurrenten haben verloren, wir gewonnen. Jetzt gilt es weiterzumachen und den letzten Punch zu setzen.“

Margarita Gidion"Das sind so wichtige Punkte für uns, um am Ende die Klasse zu halten. Ich war  schon etwas kaputt und dementsprechend froh, als der Abpfiff ertönte und wir endlich feiern konnten. Natürlich freue ich mich über mein Tor, aber viel wichtiger ist es, dass wir heute als Team gewonnen haben. Ich habe schon sehr viel vom neuen Trainer gelernt. Er ist ein sehr kompetenter Trainer. Wir hatten alle unsere Aufgaben und jeder wusste, was er heute zu tun hat."

Lina Hausicke: "Der Sieg tut unserer Moral extrem gut und bestätigt uns in unserer Arbeit. Wir sind einfach nur glücklich. Leverkusen hat uns in der zweiten Halbzeit schon hinten reingedrückt, da mussten wir alles an Kräften mobilisieren, die noch in uns steckten. Wir haben heute gezeigt was wir leisten können und haben als Team zusammengehalten. Die zwei Wochen mit dem neuen Trainer haben wir sehr intensiv an unserer Galligkeit, Zweikampfstärke aber auch an spielerischen Elementen gearbeitet. Dass das heute dann schon so klappt, ist natürlich umso schöner."

Die Statistik

Werder Bremen: Pauels – Schiechtl, Jaser, Ulbrich, Tóth – Walkling (72. Goddard), Hausicke, Gidion – Wichmann, Sehan, Lührßen (57. Timmermann; 90. Volkmer)

Bayer 04 Leverkusen: Wellmann – Sahlmann, Vinken, Brüggemann, Kerschowski – Rackow, Kögel, Wirtz (46. Zdebel), Zeller (46. Turanyi) – Nikolic (75. Bücher), Tanaka

Tore: 1:0 Gidion (7.), 2:0 Tóth (23.), 2:1 Nikolic (50.)

Gelbe Karten: -/-

Schiedsrichterin: Vanessa Arlt

Nichts mehr verpassen - folgt uns!

 

Mehr News zu den Werder-Frauen:

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.